BOGESTRA

BOGESTRA

Leben Sie, wir fahren

Die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft schafft als Rückgrat einer effizienten und klimaschonenden Mobilität inmitten des Ruhrgebiets mit ihrem breiten Angebot eine entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche Wirtschaft und eine hohe Lebensqualität in der Metropole Ruhr – und trägt damit mit rund 400 Fahrzeugen zur Dynamik der gesamten Region bei.

Die vielfältigen Angebote des ganzheitlichen Mobilitätsdienstleisters lassen dabei den öffentlichen und individualisierten Verkehr unter anderem in Bochum, Gelsenkirchen, Witten, Hattingen sowie angrenzenden Städten und Landkreisen immer mehr zusammenwachsen. Eine stetig größer werdende Zahl von Fahrgästen nutzt aufgrund der zahlreichen Fahrmöglichkeiten inzwischen für die tägliche Fahrt das Wissen von „Mutti“ – der praktischen BOGESTRA-App.

Faktor Mensch

Mit knapp 145 Millionen Kundinnen und Kunden im Jahr zählt die BOGESTRA zu den größten Verkehrsunternehmen in Deutschland und bildet als einer der größten lokalen Arbeitgeber der Region mit mehr als 2.200 Beschäftigten weit über Bedarf aus – auch beteiligt sich das Unternehmen regelmäßig an Maßnahmen, um Langzeitarbeitslosen den Weg auf den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Elektromobilität

Mehr als 120 Jahre „elektromobile“ Erfahrung im Schienenverkehr schafft eine hervorragende Basis, um als Unternehmen einen Schritt weiter zu gehen. Nach mehrjährigen positiven Erfahrungen im Bereich Elektroautos hat die BOGESTRA im Sommer 2017 als Ersatz für einen Großteil der herkömmlichen Dienstwagen 22 neue E-Pkw angeschafft.

Heute betreibt das lokale Verkehrsunternehmen im Sinne einer klimaschonenden Mobilität eine der größten E-Pkw-Dienstwagenflotten Deutschlands. Denn hohe Umweltstandards haben für die BOGESTRA auch weiterhin oberste Priorität.

Darüber hinaus ist es durch den Einsatz modernster Motorentechnik und eines Fahrerinformationssystems in den Bussen in den zurückliegenden Jahren gelungen, mehr als zwei Millionen Liter Kraftstoff einzusparen.

Auch im Elektrobus-Bereich ist das Unternehmen aktiv unterwegs. Ziel ist es, in den kommenden Jahren in Bochum und Gelsenkirchen unter anderem jeweils eine erste „grüne Linie“ mit E-Bussen zu bedienen.

Infrastruktur

Da auch die besten Fahrzeuge bei mangelhafter Infrastruktur nicht punkten können, hält der Mobilitätsdienstleister Fahrwege und Anlagen gut in Schuss, denn die Modernisierung und Beschleunigung von Schienenstrecken bedeutet ein Mehr an Qualität. Das bauliches Engagement reicht von der reinen Instandhaltung bis zur Neugestaltung – auch aus städtebaulicher Sicht ein wichtiger Aspekt, denn die Verbesserung der Schienenwege bedeutet auch eine Verbesserung des städtebaulichen Umfelds: neue Haltestellen, die Erneuerung des Straßenbelags und die Schaffung von Radwegen sowie mehr Aufenthaltsqualität bieten Vorteile für alle Verkehrsteilnehmer. Insgesamt investierte die BOGESTRA in den zurückliegenden zehn Jahren mehr als 400 Millionen Euro in ihre Infrastruktur.

Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft