Vestische

Vestische

Die Vestische Straßenbahnen GmbH, besser bekannt unter dem Kürzel „die Vestische“, ist ein kommunales Nahverkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Gesellschafter sind der Kreis Recklinghausen (77 %) sowie die Städte Gelsenkirchen (12 %) und Bottrop (11 %).

Das Bedienungsgebiet der Vestischen umfasst nahezu die gesamte Emscher-Lippe- Region im nördlichen Ruhrgebiet. Es erstreckt sich über einer Fläche von ca. 899 km2 mit 896.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Geografisch reicht es von Haltern am See im Norden bis Herne im Süden und von Oberhausen im Westen bis Dortmund-Mengede im Osten. Damit ist die Vestische flächenmäßig einer der größten Verkehrsbetriebe Deutschlands.

Die 124 Buslinien addieren sich zu einer Gesamtlänge von 1.347 km mit über 3.300 Haltestellen. Die Gesamtverkehrsleistung beträgt ca. 19 Mio. km pro Jahr oder anders ausgedrückt: Die Busse der Vestischen fahren pro Jahr 480 mal um den Erdball.

In vergangenen Jahren konnte die Zahl der Fahrgäste trotz rückläufiger Einwohnerzahlen auf hohem Niveau stabilisiert werden. 2017 entschieden sich 59,9 Millionen Fahrgäste für die Busse der Vestischen.

Vor allem in der Fortentwicklung der Fahrzeugtechnik hat die Vestische immer wieder Pioniergeist bewiesen. Das Unternehmen hat die Entwicklung der Niederflurtechnik maßgeblich vorangetrieben. So fand die erste Jungfernfahrt des ersten Niederflurlinienbusses 1988 in Bottrop statt. Was damals als bescheidener Modellversuch auf der Linie 263 begann und von vielen Kritikern mit großer Skepsis betrachtet wurde, gilt heute in Europa und darüber hinaus als unverzichtbarer Standard eines modernen Bussystems.

Vestische Straßenbahnen GmbH